Untenstehend findet ihr den Nachbericht zum 8. Rückrundenspieltag zum Bezirksranglistenfinale der Jugend.

Herren Oberliga Baden - Württemberg

TTV Ettlingen – SC Staig 9:4

SC Staig – TB Untertürkheim 9:2

Michael Roll vom SC Staig: Die erste Mannschaft des SC Staig hat ein anstrengendes Wochenende hinter sich. Am Samstag kam man in Ettlingen beim Tabellenführer leider nicht über ein 4:9 hinaus. Die Gastgeber hatten vor dem Spiel einen Vorsprung von 2 Punkten auf den SC Staig. Diese konnten somit mit einem Sieg die vorzeitige Meisterschaft perfekt machen. Dementsprechend motiviert gingen zu Gastgeber das Match auch an. Gegen den Tabellenführer lagen die Staiger schon nach den Eingangsdoppeln zurück. Nur Richter/Schwarzer konnten gegen Frey/Fürst gewinnen, während Huber/Duffke gegen Weißkopf/Spieß und Roll/Merrbach gegen Schreck/Füllner unterlagen. In den Einzeln konnten die Staiger anfangs ebenfalls nicht punkten. Richter unterlag mit 0:3 gegen einen starken Weißkopf und Schwarzer verlor unglücklich mit 2:3 gegen Spieß. Duffke konnte gegen Frey Satzbälle in zwei Sätzen nicht nutzen und unterlag ebenso 0:3 wie Huber gegen Füllner. Auch Roll hatte gegen einen überragenden Fürst keine Chance. Erst Merrbach konnte mit seinem 3:2 gegen Schreck den ersten Einzelsieg für die Staiger verbuchen. Richter legte mit einem 3:1 gegen Spieß nach und auch Schwarzer punktete mit 3:0 gegen Weißkopf. In der Folge unterlagen aber Huber und Duffke jeweils äußerst unglücklich nach Führungen im Entscheidungssatz gegen Frey bzw. Füllner. 

Viel Zeit um sich zu ärgern hatte das Team aber nicht. Am nächsten Tag stand direkt ein weiteres schweres Spiel gegen den VfR Birkmannsweiler an. Die Mannschaft erholte sich aber schnell vom Vortag und erspielte einen in dieser Höhe sicherlich unerwarteten 9:2-Sieg. In den Eingangsdoppeln lief es besser als noch gegen Ettlingen. Richter/Schwarzer siegten gegen Schiek/Kutschera und auch Roll/Merrbach gewannen gegen Sejdijevic/Pasaloglu. Nur Duffke/Huber unterlagen mit 1:3 gegen Gao/Huzijak.Danach konnten die Zuschauer im vorderen Paarkreuz beeindruckende Spiele bewundern. Schwarzer unterlag zwar mit 2:3 gegen Gao, jedoch konnte Richter gegen Huzijak einen 0:2-Rückstand drehen und zwei Matchballe abwehren und noch mit 3:2 gewinnen. Duffke drehte bei seinem 3:2 gegen Schiek ebenfalls ein 0:2, während Huber gegen Sejdijevic ein souveränes 3:0 verbuchte. Roll bezwang mit 3:1 seinen Angstgegner Pasaloglu und Merrbach siegte mit 3:0 gegen Kutschera. Richter rang Gao mit 3:1 nieder, bevor Schwarzer mit seinem 3:1 gegen Huzijak einen starken Schlusspunkt setzte. Nach diesem Wochenende steht der SC Staig an Platz drei der Tabelle, punktgleich mit dem Tabellenzweiten, gegen die die Mannschaft in drei Wochen antritt. Die nächste Aufgabe wartet allerdings am 22.03.2020 mit dem TTF Altshausen.

Damen Oberliga Baden-Württemberg

TSV Herrlingen - TTC Singen 6:8

Wolfgang Laur vom TSV Herrlingen: Das Unterfangen „Revanche“ für die Vorrunden-Niederlage war bis zur 6:3-Führung vollkommen im Plan, doch dann ereilte die Damen des TSV Herrlingen eine eher seltene 0:4-Serie zur sehr bitteren 6:8 Heimniederlage. Nachdem der Tabellenführer Rastatt derzeit aufgrund von Verletzung derzeit überraschenderweise Punkte abgibt wird die Situation in der Oberliga nochmals unglaublich spannend, da man derzeit mit einen 18-er Punktestand auf der Habenseite tatsächlich noch Gefahr laufen kann auf den Abstiegs-Relegationsplatz zu rutschen. In Anbetracht dieser Konstellation nach diesem Wochenende ist die erlittene Heimniederlage bei der guten Ausgangslage einer passablen Führung sicherlich sehr ärgerlich. Nach ausgeglichenem Start in den Doppeln bei einem Erfolg von Rebeka Dani & Paula Truöl, konnte man bis zum 3:3-Zwischenstand jeweils in jedem Paarkreuz einen Zähler durch Joker-Spitzenspielerin Natalia Mozler und Edith Karl erringen. Durch einen Doppelschlag von zwei Fünfsatzerfolgen zum Start in den zweiten Einzeldurchgang von erneut Natalia Mozler und einer am Ende glücklichen Rebeka Dani zur 5:3-Führung schaffte das Team ein erhofftes „Break“, welches Edith Karl mit einer bärenstarken Leistung gar noch auf 6:3 hochschrauben konnte. Die Gäste konnten danach mit relativ sicheren 3:0-Erfolgen auf 6:5 verkürzen, ehe der Schlussakt in 3 Teilen seinen verhängnisvollen Lauf nahm. Natalia Mozler, Rebeka Dani und Paula Truöl unterlagen jeweils nach 2:1-Satzführungen jeweils im Entscheidungsdurchgang zur bitteren Heimniederlage. Nun haben die Herrlinger Damen eine knifflige Schlussprüfung von 3 Auswärtsspielen im badischen zu überstehen und sollten aus den Partien in Rastatt (Tabellenführer), Ketsch und Ettlingen zumindest einen Zähler zum Ziel Klassenerhalt erspielen.

Damen Verbandsliga

SV Amtzell - TSV Herrlingen II  8:5

Paula Truöl vom TSV Herrlingen: Wie schon in der Vorrunde verlor das zweite Herrlinger Damenteam ihr Duell gegen Tabellenführer SV Amtzell mit 5:8 und verpasste dabei ein noch knapperes Ergebnis bzw. einen eventuell möglichen Punktgewinn. Schon beide Doppel verliefen sehr spannend. Maike Lenz/Selina Bollinger konnten ihr Duell mit 12:10 im fünften Durchgang für sich entscheiden, während Saskia Hamel/Annika Müller in vier knappen Sätzen das Spitzenpaarkreuz der Gastgeberinnen niederringen konnten. Durch einen Viersatzerfolg von Saskia Hamel gegen Karin Hoffmann blieben die TSV-Damen bis zum 3:1 in Führung, doch im hinteren Paarkreuz verpasste Annika Müller den Entscheidungsdurchgang, in welchem Selina Bollinger nach zweimaliger Aufholjagd leider unterlag. Anschließend konnte Maike Lenz zwar gegen Hoffmann zum 4:4-Zwischenstand punkten, doch das hintere Paarkreuz der Herrlingerinnen ging erneut leer aus. Saskia Hamel, welche bisher eine starke Rückrunde spielt, konnte gegen Silke Bruder den 5:6-Anschluss herstellen ehe das vordere Paarkreuz der Gastgeberinnen in zwei sehr umkämpften Partien zum Herrlinger Leidwesen zum 8:5-Erfolg vollenden konnte. Nach einer spielfreien Woche könnten die Herrlinger Damen II am 21.3. beim Heimspiel gegen den TTV Gärtringen mit einem Punktgewinn dennoch auch rechnerisch den Klassenerhalt schon drei Spieltage vor Saisonende sichern.

Herren Verbandsklasse Süd

TV Calmbach - SC Staig II 9:5

Damen Verbandsklasse Süd

VfL Dettenhausen - SC Berg 0:8

Herren Landesliga Gr. 4

keine Spiele mit Ulmer Beteiligug

Damen Landesliga Gr. 4

SV Deuchelried II - TSV Herrlingen III 1:8

Paula Truöl vom TSV Herrlingen: Auch beim SV Deuchelried II im Allgäu zeigten die Herrlinger Damen III keine Schwächen und fuhren auf dem Weg zur angestrebten Meisterschaft in der Landesliga weitere zwei Zähler ein. Wieder einmal konnte in den Doppeln der Grundstein zum Erfolg gelegt werden als sowohl Sabrina Götzfried/Luisa Hagmeyer als auch Manuela Konrad/Kathrin Kuhn punkteten. Im ersten Einzeldurchgang waren alle Herrlinger Spielerinnen erfolgreich: Kathrin Kuhn und Luisa Hagmeyer verloren zwar ihre Startsätze, gewannen aber schlussendlich jeweils mit 3:1, während Manuela Konrad und Sabrina Götzfried bei ihren Dreisatzerfolgen überhaupt keine Gegenwehr zuließen. Etwas überraschend musste sich Manuela Konrad im Duell der Spitzenspielerinnen der stark aufspielenden Julia Marie Bayer denkbar knapp mit 10:12 im Entscheidungsdurchgang geschlagen geben und somit beim Zwischenstand von 0:6 den Ehrenpunkt der Gastgeberinnen zulassen, doch Kathrin Kuhn und Sabrina Götzfried erspielten mit zwei souveränen Dreisatzerfolgen den deutlichen 8:1-Erfolg.

Herren Landesklasse Gr. 7

TV Unterkochen II - TSV Weißenhorn 6:9

TSV Erbach - SSV Ulm 1846 II 9:3

TV Unterkochen - SC Staig III  3:9

TSG Hofherrnweiler - TSV Holzheim 6:9

TSV Blaustein - TTC Witzighausen 9:1

Peter Schillinger vom TTC: Wie bereits im Vorfeld vermutet, hatte unser Team, welches die Partie mit doppelter Ersatzgestellung bestreiten musste, beim Bezirksderby in Blaustein nicht den Hauch einer Chance. Aber immerhin konnte es dort aufgrund eines äußerst knappen und etwas glücklichen Überraschungserfolgs von Peter Schillinger im Entscheidungsdurchgang gegen Roland Kurfeß wenigstens einen Ehrenpunkt erkämpfen. Ansonsten gestaltete die Erste zwar manche Sätze recht eng, mehr als ein einzelner Satzgewinn von Bernd Wendrock sollte dabei jedoch nicht für sie herausspringen. Somit stand der auch in dieser Deutlichkeit völlig verdiente 9:1-Heimsieg der erwartungsgemäß dominanten Gastgeber frühzeitig fest und man konnte entsprechend schnell im Hause Friesinger zum gemütlichen Teil des Abends inklusive allerlei tischtennisspezifischer Fachsimpelei übergehen.

Damen Landesklasse Gr. 7

TSV Langenau - SC Berg II 8:3

SSV Ulm 1846 - SC Unterschneidheim 6:8

SC Berg II - SV Pfahlheim 3:8

TSV Langenau - TSV Untergröningen III 8:0 nicht angetreten

Text: S. Staudenecker, M. Roll, W. Laur,  P. Truöl, P. Schillinger

 

Ulmer Ranglistenfinale der Jugend – Lukic und Günes siegen

Am vergangenen Sonntag wurde das Ranglistenfinale der Jugend in der Dreifachturnhalle in Senden ausgetragen, in den Konkurrenzen der Mädchen und Jungen 11 bis 18 wurden die jeweiligen Turniersieger ermittelt. Über eine Weiterqualifikation zur Schwerpunktrangliste in Biberach bzw. Leutkirch (Mädchen und Jungen 18) dürfen sich die ersten beiden Spieler, bei den 11er-Konkurrenzen sogar die ersten drei, freuen. 

Ganz souverän mit nur einem Satzverlust behauptete sich Theresa Egle (SC Berg) bei den Mädchen 11. Mit einer Niederlage gegen ihre Vereinskollegin sicherte sich Laura Wagner den zweiten Platz. Laura Ligay (TSV Herrlingen) landete auf Rang drei.

Auf dem obersten Treppchen des Podests stand Elisabeth Lock (SC Berg) in der Konkurrenz der Mädchen 12. Suela Fetiu (TSV Herrlingen) musste sich nur einmal ihrer Gegnerin beugen und errang somit Platz 2.

Auch bei den Mädchen 13 konnte sich mit Antonia Egle eine Spielerin des SC Berg behaupten. Sie musste nur einen Satz gegen die zweitplatzierte Alena Resonnek (TSV Herrlingen) abgeben.

In der kleinen Konkurrenz der Mädchen 14 mit nur drei Teilnehmerinnen belegt Viktoria Knelz (TTC Ehingen) ungeschlagen den ersten Platz. Rang zwei erspielte sich Nomi Lehle (TSG Oberkirchberg).

Bei den Mädchen 15 setzte sich Leonie Gerner (TSV Blaubeuren) durch, für die es bisher noch nicht für einen Titel gereicht hat und somit das erste Mal ganz oben stand. Den zweiten Platz errang Lea Breit (TSV Berghülen) mit einer Niederlage.

Bei den Jungen 11 gewann Philipp Bauer (SSV Ulm 1846) das Turnier in einer Altersklasse. Micha Rueß (SC Berg) landete vor seinem Vereinskollegen Tim Auberger auf Platz 2.

Ohne Niederlage blieb in der Konkurrenz der Jungen 12 niemand, trotzdem behauptete sich Sascha Schatlowski (SC Bach). Aufgrund von einem besseren Satzverhältnis sicherte sich Timo Pfister (SC Staig) den zweiten Rang.

Nico König (SC Berg) gab im gesamten Turnierverlauf bei den Jungen 13 nur einen einzigen Satz ab und siegte mit deulichem Abstand zur Konkurrenz. Den zweiten Platz belegt Bui Quoc Minh Lo (TSV Herrlingen).

Ungeschlagen in der Konkurrenz der Jungen 14 siegte Florian Lerch (SSV Ulm 1846) . Linus Erhardt (TTC Setzingen) musste nur eine Niederlage gegen den Gewinner hinnehmen und kam somit auf Rang zwei.

Bei den Jungen 15 entschied das Satzverhältnis über den Sieg, Thomas Treitlein (SSV Ulm 1846)  war in diesem Fall der Gewinner. Lediglich zwei Sätze mehr abgegeben als der Erste hat Mike Borst (SG Nellingen).

Sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen 18 wurde zunächst in zwei Vorrundengruppen gespielt, die ersten drei jeder Gruppe qualifizierten sich für die Endrundenausspielung der Plätze 1-6. Die restlichen Mädchen und Jungen duellierten sich um den Sieg der zweiten Gruppe, welche die Leistungsklasse 2 bildet.

Eine ganz knappe Entscheidung war der Ranglistensieg der Mädchen 18, denn die ersten drei Spielerinnen konnten allesamt die gleiche Bilanz von 4:1 Spielen aufweisen. Somit entschied das Satzverhältnis über Platz zwei und drei, welche an Isabel Hipp (TSV Illertissen) und Lea Scheuing (SC Berg) gingen. Noch wesentlich enger war der Abstand zwischen den Rängen eins und zwei. Da beide Spielerinnen zudem gleich viel gewonnene und verlorene Sätze aufwiesen, war die Balldifferenz ausschlaggebend. Die glückliche Gewinnerin heißt Aylin Günes (TSV Illertissen), sie setzte sich aufgrund von vier Bällen zu ihren Gunsten durch. Platz 7 in der Gesamtausspielung und somit Siegerin der Leistungsklasse 2 ist Kiara Riechmann (SV Aufheim). Deutlichere Verhältnisse an der Spitze gab es bei den Jungen 18, Antonio Lukic (SC Staig) konnte mit einer tadellosen Gesamtbilanz von 9:0 Spielen das Turnier für sich entscheiden.  Sein Mannschaftskamerad Fynn Ugowski belegte Rang zwei. Da diese beiden Spieler jedoch in ihrem Jahrgang schon vorqualifiziert sind, dürfen sich die Dritt- und Viertplatzierten Rene Schnalzger (TSV Herrlingen) und Ken Erdle (TTC Setzingen)über eine Einladung zur Schwerpunktrangliste freuen. Marvin Sobott (SC Staig) verlor in seiner Endrundengruppe nur ein Einzel und belegt dadurch Platz 7. In der Halle wurden einige Sachen vergessen, bitte bei , Bezirksvorsitzenden Otto Simon hierfür melden. 

Text und Bild: A. Schillinger


 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

Keine Veranstaltungen gefunden