Im Nachfolgenden findet ihr zum spannenden letzten regulären Spieltag der Saison 2023/2024 den Nachbericht bzgl. des Wochenendes vom 20. und 21. April. Anfang Mai stehen ja dann noch die vielversprechenden Relegationsspiele an.

Damen Verbandsoberliga Gr. 2

TSV Georgii Allianz - TSV Herrlingen 6:8

Nachdem Korntal am Vorabend leicht überraschend gegen Tabellenführer und Meister Untergröningen gewann, war noch leicht Druck auf dem Kessel für das Gastspiel in Stuttgart, eine zu hohe Niederlage durfte Herrlingen sich dann nämlich nicht leisten. Den guten Herrlinger Doppelstart egalisierten die Gastgeber aber schnell mit drei erfolgreichen Einzeln zu Beginn, es entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch, den Herrlingens Edith Karl veredelte zum 8:6-Endstand. Somit steht ein starker Rang 2 und die Aufstiegsrelegation in die Oberliga Baden-Württemberg fest.

 

Herren Verbandsoberliga Gr. 2

SV Salamander Kornwestheim - SC Staig 2:9

Ohne Tischtennis-Urgestein Momcilo Bojic hatten die Staiger relativ leichtes Spiel mit dem Tabellenletzten und somit auch sicheren Absteiger aus Kornwestheim. Tom Duffke und Marc Schickler gewannen etwas überraschend gegen das 1er Doppel der Gastgeber und ebneten früh den Weg zum klaren Erfolg. Damian Zech und Marc Schickler hatten verhältnismäßig die mit Abstand schwersten Gegner in den Einzeln im 1. Einzeldurchgang und dies beiden mussten auch gratulieren, das waren aber die einzigen Kornwestheimer Zähler an diesem Nachmittag. Dauerbrenner Gerd Richter machte alle 18 Spiele und hatte in jedem davon zwei Einzel, da kein Spiel mit 0:9 oder 9:0 endete und kann mit der großartigen Bilanz von 35:1, ein Spiel hat man immer halt dabei was nicht ganz so klappt und das war gegen Ulms überragenden Frank Elseberg, somit in Topform in die Aufstiegsrelegation gehen, wo Staig ja dann nur mit einem Viererteam antreten wird.

VfL Kirchheim II - SSV Ulm 1846 9:6

Wer die Saison der Verbandsoberligaherren des SSV verfolgt hat, dem war klar, dass das nicht einfach eine klarer Sieg oder Niederlage wird, sondern dass es wieder hochspannend in diesem Abstiegsgipfel hergehen würde. Ulm brauchte eine Punkteteilung gegen Kirchheims zweite Garde, die aber knapp verpasst wurde und so schob sich Kirchheim Last-Minute noch an den Ulmern vorbei, die damit in die Abstiegsrelegation müssen. 8 Spiele, also mehr als die Hälfte aller ausgetragenen, gingen über die volle Distanz in diesem Tischtenniskrimi. Ein ganz starker Michael Roll, bestens noch bekannt im Staiger Oberligatrikot, vermieste den Ulmern, besonders sein hauchdünner Erfolg über Frank Elseberg war für die Gastgeber von enormer Bedeutung für den weiteren Verlauf, diese Auswärtspartie und das Gesamtergebnis. Besonders in der Rückrunde konnte Ulm aber mit nahezu jeder Mannschaft, außer den beiden Topteams aus Untertürkheim und Staig, auf Augenhöhe mithalten, ihnen braucht vor der Relegation so sicher nicht Bange zu sein.

 

Damen Verbandsliga Süd

die Saison in der Damen Verbandsliga Süd ist für alle Teams beendet, hier der Link zur Tabelle: https://www.mytischtennis.de/clicktt/TTBW/23-24/ligen/Verbandsliga-Sued/gruppe/446068/tabelle/gesamt

 

Damen Landesliga Gr. 4

die Saison in der Damen Landesliga Gr. 4 ist für alle Teams beendet, hier der Link zur Tabelle: https://www.mytischtennis.de/clicktt/TTBW/23-24/ligen/Landesliga-Gr-4/gruppe/445796/tabelle/gesamt

 

Herren Landesliga Gr. 4

TSV Herrlingen - SV Deuchelried 9:5

TSV Herrlingen - SVW Weingarten 9:3

Text P. Schillinger vom TSV Herrlingen: Ein erfolgreicher Abschluss der Landesliga-Saison mit zwei deutlichen Siegen gegen die allerdings stark ersatzgeschwächten Teams aus Deuchelried und Weingarten gelang unseren Herren am vergangenen Wochenende. Während bei Deuchelried aus der Stammbesetzung nicht nur das vordere Paarkreuz, sondern auch die Nummer 4 fehlte, trat Weingarten zwar mit den beiden Spitzenspielern, ansonsten jedoch gleich mit vier Aushilfskräften an, so dass dem Herrlinger Sextett in diesen Begegnungen jeweils die Favoritenrolle zufiel. Nichtsdestotrotz freute man sich über die zwei gewonnenen Partien, auch wenn das keine positiven Auswirkungen auf die Tabelle mehr hatte. Man zeigte nämlich beide Male sehr gute Mannschaftsleistungen, wobei im Einzel Hannes Fischer mit seinem erneuten Sieg gegen Weingartens Nummer 1, Michael Mayer-Rosa, und Markus Rother, der bei seinen drei Duellen im mittleren Paarkreuz äußerst nervenstark war und ungeschlagen blieb, hervorzuheben sind. Im Doppel beeindruckte vor allem das Duo Peter Schillinger / Karsten Hiemesch mit den zwei unerwarteten Spielgewinnen gegen die Spitzenpaarungen der Gäste. Aufgrund der Auftritte am Wochenende geht unser Team nun jedenfalls mit einem guten Gefühl in die beiden sicherlich sehr spannenden Spiele in der Relegation zur Landesliga gegen den SC Lehr sowie dem SV Amtzell II Anfang Mai in Illertissen.

SSV Ulm 1846 II - SC Staig II

Für diesen Punktgewinn als Underdog sorgten vor allem Ulms ganz stark aufspielende Nikola Angelov und Florian Timmermann, während das hintere Paarkreuz fest in Staiger Hand war. So gab es am Ende ein sicherlich gerechtes Unentschieden, für beide Teams ging es tabellarisch nichts mehr, Ulm hat den sicheren Klassenerhalt geschafft und wird auch nächstes Jahr in einer wohl ziemlich gut besetzten Landesliga aufschlagen, während Staig zwar wohl nur mit Außenseiterchancen aber sich in der Relegation zur Verbandsliga versuchen darf als Tabellenzweiter.

SVW Weingarten - TSV Erbach 9:0

Die Pflaster im Allgäu waren für Erbach mit Personalproblemen kein gutes mehr, auch gegen Weingarten gelang wie gegen Deuchelried in der Vorwoche kein Ehrenpunkt. Man war aber gegen Weingarten bedeutend näher dran, 7 Satzgewinne und eine äußerst knappe Niederlage von Wolfgang Heß standen am Schluss auf der Habenseite. Mit einer sicher wieder etwas besseren Personaldecke wird man aber in der Landesklasse bestimmt wieder voll angreifen.

 

Damen Landesklasse Gr. 8

SF Urlau - TSV Illertissen 1:8

SF Urlau - SC Berg II 1:8

TSV Berghülen - TSV Illertissen 1:8 

Keine große Mühe hatten die beiden Bezirksteams Illertissen und Berg II bei ihren Gastspielen in Urlau. Nur Spitzenspielerin Margit Böhm bereitete Illertissen und Berg leichte Probleme, die an den Punkten und teils sehr knappen Entscheidungen beteiligt war. Illertissen musste ein wenig mehr kämpfen und fünf Fünfsatzspiele bestreiten, bis das klare Endergebnis feststand.

Wie schon am Vorabend gewannen die Illertisser Damen mit 8:1 auswärts nun in Berghülen, die als Tabellenletzter absteigen werden. Bei Berghülen sorgte Beate Apfel für den Ehrenpunkt in einem ansonsten recht einseitig verlaufenden Spiel zugunsten der Gäste.

TSV Herrlingen III - SV Deuchelried III 7:7

Eine Punkteteilung musste für die Herrlinger Gastgeber her und es war schlussendlich eine Punktlandung. Deuchelried hatte zwar mit Pauline Merk, die an vier der sieben Zähler der Gäste beteiligt war, die erfolgreichste Punktesammlerin in ihren Reihen, Herrlingen aber das etwas bessere Kollektiv, weshalb das Unentschieden mit 25:24 Sätzen auch sicherlich voll verdient war. Somit konnte man mit zwei Spielen Vorsprung in der Differenz , -15 bei Herrlingen und -17 bei Deuchelried bei jeweils 10 Punkten auf der Habenseite, ganz knapp den 1. Nichtabstiegsrang erreichen.

 

Herren Landesklasse Gr. 7

SG Öpfingen - TTC Setzingen 8:8

SG Öpfingen - TSV Blaustein 9:6

Die Entscheidungen waren ja vorab größtenteils alle gefallen, Setzingen und Blaustein waren noch im Fernduell um den ungeliebten letzten Rang und beide waren an diesem Nachmittag/Abend in Öpfingen zu Gast. Setzingen machte es etwas besser und errang ein Unentschieden, während sich Blaustein mit einer knappen 6:9-Niederlage begnügen musste. Somit war schon klar, dass der 9. Rang nach Setzingen geht und der 10. nach Blaustein. Ingo Bierer war maßgeblich am Öpfinger Unentschieden beteiligt, im Duell der Ersatzleute im hinteren Paarkreuz, alle vier Akteure spielen normalerweise im 2. Team, war er der beste Mann. Im Abendspiel gegen Blaustein war es ebenfalls wieder Ingo Bierer, der gegen Dirk Wohlert zum 9:6-Endstand den Deckel draufmachte und somit gleich an einem Tag seine ersten Einzelerfolge in der Landesklasse verbuchen konnte und das in dreifacher Form.

TSV Holzheim - SV Lauchheim 3:9

Mit einer etwas dünnen Personaldecke ausgestattet konnten die Holzheimer nicht an die gute Leistung gegen Lehr von der Vorwoche anknüpfen und mussten sich recht deutlich den Lauchheimern geschlagen geben. Das der Duell der Spitzenspieler konnte dieses Mal auch nicht gewonnen werden, Routinier Matthias Schmid konnte Holzheims Andi Jehle knapp bezwingen. Der 5. Rang mit einer ausgeglichen Punktebilanz wird aufgrund der sicherlich immer wieder wechselnden Aufstellungen und das ohne jegliche Abstiegssorgen positiv aufgenommen werden im Holzheimer Lager, wenn man sich den Saisonabschluss auch sicher etwas besser gewünscht hätte.

TTC Setzingen - SC Lehr 3:9

Nachdem Setzingen ihr Soll mit dem gut herausgespielten Punkt in Öpfingen am Vortag erfüllt hatte und Weißenhorn von Lehr nicht mehr einzuholen war in der Spieldifferenz, ging es noch um die goldene Ananas und Lehrs Spitzenspieler Marcel Klein wurde auch ausnahmsweise mal nicht eingesetzt. Lehr geriet mit 1:3 in Rückstand und Thomas Zele gewann ein richtungsweisendes Spiel gegen Pirmin Bühler im 5. Satz, bei 4:1 hätte es sich sicherlich auch etwas knapper entwickeln können. Somit blieb es nach dem 3:1 aus Setzinger Sicht bei diesem Punktestand 3 auf dem Konto. Für Lehr steht somit die super spannende Relegation gegen Herrlingen und  Amtzell II ins Haus, auf dem Papier drei ähnlich gute Teams, wo fast alles passieren kann.

Anstehende Termine

22 Jun
Bezirkskadertraining in Berg
Datum 22.06.2024 09:00 - 11:30
5 Jul
Bezirkstag Ulm 2024
05.07.2024
6 Jul
6 Jul
Bezirkskadertraining in Ludwigsfeld
06.07.2024 09:00 - 11:30
13 Jul
Bezirkskadertraining in Ludwigsfeld
13.07.2024 09:00 - 11:30

 
 
 
Link zu TTBW