Nachfolgend findet ihr den Nachbericht vom 8. Spieltag der Vorrunde 2021/22.

Herren Oberliga Baden-Württemberg

DJK Offenburg - SC Staig 6:4

Stefan Staudenecker: Eine knappe Niederlage musste das Aushängeschild des Herrentischtennis im Ulmer Bezirk bei ihrer weiten Auswärtsreise in Offenburg hinnehmen. Doch etwas überraschend musste das Staiger vordere Paarkreuz im Doppel gegen das hintere Paarkreuz der Gastgeber gratulieren, dieser Punkt wurde am Schluss schmerzlich vermisst, zumal Manuel Prohaska und Tom Duffke zwei äußerst knappe Fünfsatzniederlagen quittieren mussten. Gerd Richter und Muemin Waadallah waren an diesem Samstagabend die Punktegaranten in den Einzeln für die Gäste, diese vier Zähler reichten aber insgesamt dann natürlich nicht ganz für die Punkteteilung und ein Unentschieden.

Damen Oberliga Baden-Württemberg

ESV Weil II - TSV Herrlingen 5:5

TV St. Georgen – TSV Herrlingen 6:4

Wolfgang Laur vom TSV Herrlingen:Eigentlich wäre man im Vorfeld des Wochenendes mit einem Punkt aus diesen beiden schweren Auswärtsaufgaben zufrieden gewesen. Doch am Sonntagabend war die Stimmung auf dem Heimweg doch etwas gedrückt… - denn man hatte sowohl in Weil am Rhein wie auch in St. Georgen die Hand knapp am Sieg des gesamten Teamwettkampfes und dann fühlt sich ein Punkt am Ende irgendwie zu wenig an.

Beim ESV Weil startet man mit zwei sehr umkämpften Doppeln in die Partie – einmal mit einem hauchdünnen Erfolg von Katrin Honold & Edith Karl, sowie nach toller Aufholjagd einer unglücklichen Niederlage von Rebeka Dani & Annika Müller. Im Spitzenpaarkreuz war für Katrin Honold und Rebeka Dani gegen Weils Spitzenspielerin Janine Ebner an diesem Tag nichts auszurichten, während beide jedoch gegen Janina Giarrusso dieses Mal mit einem 3:1-Erfolg überzeugen konnten und für die Niederlagen im Vorjahr erfolgreich Revanche nehmen konnten. Im zweiten Paarkreuz überzeugte Annika Müller nach kleinen Startschwierigkeiten gegen Abwehrstrategin Anzibor am Ende mit zwei Einzelerfolgen, während Edith Karl in der Halle des ESV Weil nie richtig in ihr Spiel fand und ihre gefürchteten Schüsse nicht erfolgreich einsetzen konnte. Mit dem Unentschieden war man am Samstagabend dann noch zufrieden, wenngleich man bei einer 5:4-Führung gerne beide Punkte entführt hätte.

Am Sonntagnachmittag wollte man dann beim TV St. Georgen gerne die Serie ausbauen… - doch wie im Vorjahr wurde daraus leider nichts und man musste sich nach langer Spielzeit am Ende mehr als unglücklich mit 4:6 geschlagen geben. Die Doppel waren dieses Mal eindeutige 3:0-Angelegenheiten – einmal für den Gastgeber, einmal für das Herrlinger Team durch Honold/Karl. Danach war der Gastgeber irgendwie immer einen Tick entschlossener im ersten Durchgang der Einzel, ehe Annika Müller mit einem überaus knappen 3:1-Erfolg zumindest der 2:4 Anschluss gelang. Rebeka Dani dominierte danach überraschend das Duell der Spitzenspielerinnen und das Spiel hätte kippen können… - doch eine umstrittene, zumindest fragwürdige Entscheidung im Duell von Annika Müller in ihrem zweiten Einzel machen auf einen Schlag die drohende Wende zunichte. Das Duell von Katrin Honold ging nach Diskussionspause ebenso verloren wie auch das Duell von Annika Müller gegen Jana Bork nach sehr aussichtsreicher Führung. Edith Karl tankte sich danach noch zu einem 3:2-Erfolg zur Ergebniskosmetik durch, doch die Niederlage hatte leider schon Bestand.

Betreuer Wolfgang Laur war im Anschluss etwas geknickt, da ihm selbst im Verlauf der beiden Spiele in Weil und St. Georgen zwei Betreuungsfehler unterlaufen waren, welche sich letztendlich gleich zweifach negativ ausgewirkt haben. Mund abwischen und weiter geht’s! 

Damen Verbandsoberliga Gr. 2

TSV Herrlingen II – SV Deuchelried 6:4

Wolfgang Laur vom TSV Herrlingen: Was für ein gelungener Überraschungscoup… - das Spiel stand am Samstagvormittag tatsächlich kurz vor der Absage, doch Team-Koordinator Wolfgang Laur wollte sich nicht so einfach geschlagen geben und sorgte für schlagkräftige Ersatzspielerinnen. Mit 3 starken Jokern im Team wuchs dann auch Teamchefin Maike Lenz über sich hinaus und sorgte als aufgerückte Spitzenspielerin im Verlauf der Partie mit 3 Einzelsiegen dafür, dass die Punkte am Ende in Herrlingen blieben. Bemerkenswert hierbei besonders der Erfolg beim 3:2-Erfolg gegen Deuchelrieds Nr.1. Agnieszka Ochmann. Ergänzt durch Erfolge von Manuela Konrad (1), Aylin Günes (2) und Alexandra Schillinger (1) war die Überraschung perfekt und damit hat das Herrlinger Team trotz dieser knappen Personaldecke sensationelle 7:3 Punkte in der Verbandsoberliga.

Herren Verbandsliga Süd

TTC Ergenzingen - SSV Ulm 1846 4:9 Spielbericht myTT

Damen Verbandsliga Süd

VfL Dettenhausen - TSV Herrlingen III 2:8

Wolfgang Laur vom TSV Herrlingen: Der Start in die Begegnung misslang dem Herrlinger Team zunächst deutlich, als die beiden Doppel relative chancenlos an den Gastgeber gingen. Dieser kurze „Schreckmoment“ schien das Team jedoch aufgeweckt zu haben, denn danach ließ man in diesem wichtigen Duell um den Klassenerhalt dem VfL Dettenhausen keine größeren Entfaltungsmöglichkeiten mehr zu. Alle weiteren Einzelduelle entschieden die 4 Herrlinger Spielerinnen für sich – im Spitzenpaarkreuz teilweise mächtig umkämpft, im 2. Paarkreuz dafür ziemlich sicher. Mit diesem deutlichen 8:2-Erfolg konnte sich das Herrlinger Team vorerst von den Abstiegsrängen punktetechnisch ein Stück entfernen, wenngleich am kommenden Wochenende gleich ein weiteres brisantes Duell gegen die zweite Vertretung der SV Böblingen auf dem Programm steht.

Herren Landesliga Gr. 4

TTF Liebherr Ochsenhausen II - TSV Erbach 0:9

Stefan Staudenecker vom TSV Erbach: Wenig Probleme hatte man beim doch sehr deutlichen Erfolg bei der TTBL-Reserve in Ochsenhausen, die mit ihren bisherigen Aufstellungen kaum konkurrenzfähig sind in der Landesliga. Schon in den Doppeln konnte man ohne Satzverlust die Weichen früh auf Gesamterfolg stellen. Im Verlauf der Einzelpartien gab es zwei knappe Partien, die in fünf Durchgängen an uns gingen, als ich nach zwei völlig verkorksten Sätzen gegen Aufschlagkünstler Philipp Tran endlich ins Spiel fand und Max Mößlang nach 2:0 Führung alles aufbieten musste gegen seinen immer stärker aufspielenden Kontrahenten. 

FC Straß - TSG Ailingen 9:3 Spielbericht myTT

SC Staig III - 1. TTC Wangen 9:6 Spielbericht myTT

Damen Landesliga Gr. 4

TSV Langenau - SC Staig 8:0 nicht angetreten

Herren Landesklasse Gr. 7

TV Unterkochen - TSV Blaustein 9:0 nicht angetreten

TSV Langenau - TSV Herrlingen 0:9

Peter Schillinger vom TSV Herrlingen: Kurzen Prozess machte die Herrlinger Erste am Samstag mit den stark ersatzgeschwächten Langenauern, denen krankheitsbedingt zwei Stammkräfte nicht zur Verfügung standen. So waren die meisten Spiele eine relativ klare Angelegenheit für unsere Akteure; lediglich zwei Mal ging es über die volle Distanz von fünf Sätzen, wobei sie stets das bessere Ende für sich hatten. Am erfreulichsten war in dieser Begegnung die äußerst gelungene Rückkehr von Julian Michaelis in das Team nach seiner langen Verletzungspause. Er gewann an der Seite von Peter Schillinger nicht nur das bereits verloren geglaubte Doppel gegen das Spitzenduo der Gastgeber, sondern auch sein Einzel, in welchem er den Tisch nach vier Durchgängen als Sieger verlassen konnte. Der aufgrund der Langenauer Personalprobleme zu keinem Zeitpunkt gefährdete Herrlinger Auswärtserfolg stand somit frühzeitig nach einer Spieldauer von nicht einmal zwei Stunden fest.

TSV Weissenhorn - DJK Wasseralfingen 9:1 Spielbericht myTT

TSV Holzheim - SC Lehr 9:4 Spielbericht myTT

TSV Hüttlingen - SSV Ulm 1846 II 2:9 Spielbericht myTT

Damen Landesklasse Gr. 7

SC Berg II - TSV Herrlingen IV 8:4

Wolfgang Laur vom TSV Herrlingen: Das Herrlinger Team, welches durch interne Umstellungen ohne sein Spitzenpaarkreuz antreten musste, verkaufte sich im Verfolgerduell beim SC Berg, welcher in Bestbesetzung antreten konnte, mehr als beachtlich. Nach einer Punkteilung in den Doppeln, gelang dem Heimteam zuerst ein klarer erster Durchgang mit vier teilweise deutlichen Erfolgen. Doch im zweiten Durchgang konnten dann Helga Nägele und Verena Schneider im Spitzenpaarkreuz für die ersten Herrlinger Einzelzähler sorgen bei ihren jeweilig umkämpften Fünfsatzerfolgen. Der favorisierte SC Berg II konnte im 2. Paarkreuz dann jedoch mit zwei 3:1-Erfolgen die vorzeitige Entscheidung herbeiführen, welche Helga Nägele nochmals mit einem Erfolg aus Herrlinger Sicht ergebniskosmetisch verkürzen konnte, aber letztendlich Kerstin Silz für den SC Berg mit einem abschließenden Fünfsatzerfolg dann zum verdienten 8:4-Heimerfolg fix machte.

Text: S. Staudenecker, W. Laur, P. Schillinger 


 
 
 
Link zu TTBW

Anstehende Termine

11 Dez
12. Spieltag VR Jugend und Aktive
Datum 11.12.2021 - 12.12.2021