Hier der Nachbericht auf den 9. Rückrundenspieltag vom 16. bis 17. März und die Baden-Württembergischen Meisterschaften der Senioren in Friesenheim.

Herren Oberliga Baden-Württemberg

SC Staig – SV Salamander Kornwestheim II 9:7

Sonntagnachmittage sind in der Altheimer Gemeindehalle bei Heimspielen des Oberligateams der Staiger meist lang, 247 Minuten dauerte es bis man die Gäste aus Kornwestheim knapp in die Schranken wies, aber nie langweilig und auch dieses Mal wurde es der erwartete offene Schlagabtausch. Dass man durch Topmann Gerd Richter im vorderen Paarkreuz Vorteile haben könnte war so im Erwartbaren, dieses Mal war der eigentliche Matchwinner das bestens aufgelegte mittlere Paarkreuz mit Thomas Huber und Tom Duffke, die mit drei Siegen gegen die bärenstarken Richard Lukasc und Momcilo Bojic zu überzeugen wussten, fast wäre es sogar die Maximalausbeute mit vier Einzelsiegen gewesen. Dass im hinteren Paarkreuz an diesem Tag nicht so viel zusammenlaufen wollte, konnte man auch dank starken Doppelleistungen kompensieren, auch das deutliche Satzverhältnis von 38:27 unterstreicht den verdienten Heimerfolg der Staiger, die damit Rang 4 belegen und mit dem Abstieg sicherlich nichts mehr zu tun haben werden.                           

Damen Oberliga Baden-Württemberg

TTC Dietlingen - TSV Herrlingen 8:0

Beim Tabellendritten in Dietlingen konnte das Herrlinger Team am Samstagabend letztendlich nichts Zählbares erringen… - wobei man eigentlich in jeder der ausgetragenen acht Partien jedes Mal durchaus eine Chance hatte. Aber an diesem Tag wollte wirklich gar kein Spiel „rüberkippen“ und blieb selbst der Ehrenpunkt verwehrt und so musste sich das Team nach nur 90 Minuten Spielzeit leider schon wieder auf die Heimreise begeben. Diese Niederlage ist an sich keine Überraschung, jedoch tut die Höhe bzgl. des Spielverhältnisses im Kampf um den Klassenerhalt tatsächlich weh und damit haben die Herrlinger Damen nun in den kommenden zwei Wochen drei überaus spannende Vergleiche in Ketsch und daheim gegen Frickenhausen und Burgstetten auf dem Programm stehen.

Herren Verbandsklasse Süd

SC Staig II - TV Rottenburg II 7:9

Die beiden Manuels im Team der Staiger, Sabo und der immer stärker werdende Prohaska, behielten auf Staiger Seite eine weiße Weste in den Einzeln und waren bis dahin maßgeblich an der 7:5-Führung des Heimteams beteiligt. Die Gäste aus Rottenburg setzten dann aber zu einem starken Schlussspurt an, gewannen alle verbleibenden Einzel auf den Positionen 4 bis 6 und zogen im Schlussdoppel bei 0:2-Satzrückstand auch noch einmal den Kopf aus der Schlinge und entführten doch noch beide Punkte. Damit bleibt es im Fernduell mit den Reutlingern brisant im Abstiegskampf.

Damen Verbandsklasse Süd

16.03.19 19:00 SC Berg - TSV Untergröningen II

Beim Stand von 5:7 waren die Berger Damen schon auf der Verliererstraße, nervenstark wurde aber noch die verdiente und immens wichtige Punkteteilung erspielt. Denn so konnte die Tabellenführung knapp aufgrund des besseren Spielverhältnisses gegenüber Betzingen behauptet werden, viel deutet damit auf ein Herzschlagfinale im Titelkampf hin.

Herren Landesliga Gr. 4

SG Aulendorf - SC Staig III 9:1

Relativ chancenlos waren die Staiger in Aulendorf bei der 9:1-Niederlage, nur das Doppel Christian Streiter mit Jörg Schneider vermochte es zu punkten. In den Einzeln hatte man dann noch zwei Mal die Möglichkeit zur Ergebniskosmetik, dies vereitelte das junge und aufstrebende Team der Aulendorfer aber eindrucksvoll. Diese wohl im Staiger Lager einkalkulierte Niederlage ist angesichts des komfortablen Vorsprungs auf Herrlingen und Unterkochen allerdings verschmerzbar.

Damen Landesliga Gr. 4

keine Spiele mit Ulmer Beteiligung

Herren Landesklasse Gr. 7

TSV Holzheim - FC Strass 4:9

Gleich zu Beginn legte der Favorit Straß den Grundstein für den Auswärtssieg in Holzheim mit den drei Doppelsiegen, die allerdings schwer umkämpft waren, hier hätte das Spiel eine komplette andere Richtung nehmen können. Nachdem beide Lager auf ihren Spitzenspieler verzichten mussten, lief es in den Einzeln wie erwartet, relativ ausgeglichenen mit knappen Vorteilen für das Gästeteam, die damit weiter auf Meisterkurs sind, während Holzheim nun gegen Herrlingen dringend punkten muss.

VfL Gerstetten - TSV Blaustein 6:9

Die Blausteiner waren sich der Schwere der Aufgabe in Gerstetten bewusst und reisten in Bestbesetzung an, die heimstarken Gastgeber leisteten aber wie erwartet heftigen Widerstand und gingen mit 4:2 in Führung. Mit einer überragend starken Phase machten die Blaustein mit sechs Einzelsiegen in Serie alles klar, von diesem 4:8 erholte sich Gerstetten nicht mehr, auch wenn es bei 6:8 schon noch einmal knapper wurde. 

TTC Burgberg - TSV Herrlingen II 9:7

Das Herrlinger Team hat beim Kellerduell in Burgberg nochmals alles in die Waagschale geworfen und ein Duell über die volle Distanz abgeliefert. Bei einem Rückstand von 1:2 aus den Eingangsdoppeln, erhöhten die Gastgeber schnell auf 4:1 mit einem Doppelschlag im Spitzenpaarkreuz. Das Herrlinger Team kehrte mit drei klaren Erfolgen durch Rolf Epple, Pater Hadbawnik und Ersatzjoker José Borge schnell wieder zurück in die Partie und konnte auf 4:4 ausgleichen. Der TTC Burgberg konnte allerdings bekannt kampfstark der Partie mit vier Erfolgen in Serie erneut eine Wendung geben und eine 8:4-Führung herausspielen. Die Herren des TSV gaben sich aber auch bei diesem Zwischenstand nicht auf und konnten durch die Erfolge von Peter Hadbawnik, Sven Manneck und José Borge zum 7:8-Anschluss punkten. Im Schlussdoppel konnten die Herrlinger allerdings wie in der Vorrunde leider erneut nicht bestehen und unterlagen mit 1:3-Sätzen. Damit scheint der Abstieg des Herrlinger Teams aus der Landesklasse so gut wie besiegelt zu sein – allerdings definitiv „erhobenen Hauptes“ und man wird auch in den ausstehenden zwei Partien nicht lockerlassen. 

TTC Witzighausen - SSV Ulm 1846 8:8

Petter Schillinger vom TTC: Dank einer tollen Aufholjagd konnte unsere Erste gegen die, zugegebenermaßen etwas ersatzgeschwächten, Ulmer einen nicht mehr für möglich gehaltenen Punktgewinn bejubeln. Bei Zwischenständen von 1:6 bzw. 3:7 aus Sicht des TTC sah es nämlich nach der im Vorfeld erwarteten Niederlage aus. Dann sollte jedoch eine Serie von fünf Siegen folgen, wobei vor allem Pirmin Bühler mit seinem 5-Satz-Erfolg gegen den Abwehrstrategen und ehemaligen TTC-Akteur Florian Timmermann beeindruckte. So lag unser Sextett vor dem Schlussdoppel sogar mit 8:7 in Front. Dieses verlor das Duo Michael Maywald / Patrick Kuhn dann zwar trotz starker Leistung mit 9:11 im Entscheidungsdurchgang, aber ein Sieg wäre wahrscheinlich doch des Guten zu viel gewesen, da man doch zuvor in vielen knappen Auseinandersetzungen die Nase vorn hatte. Punktesammler für den TTC in diesem fast vier Stunden dauernden Derby waren im Doppel mit einem Matchgewinn Michael Maywald / Patrick Kuhn sowie im Einzel Sascha Wollny (1), Michael Maywald (1), Pirmin Bühler (1) und das überragende ungeschlagene hintere Paarkreuz mit Patrick Kuhn und Bernd Wendrock, die dort die Maximalausbeute von vier Zählern holten. Peter Schillinger, der am Samstag etwas neben sich stand, ging dieses Mal leer aus, sorgte jedoch durch seine körperliche Anwesenheit zumindest dafür, dass in unserem Team niemand aufrücken musste. Aufgrund des hart erkämpften Unentschiedens sowie der gleichzeitigen Niederlagen von Herrlingen und Gerstetten kann nun schon einmal der direkte Abstieg verhindert werden; um die Relegation zu vermeiden, muss aber in den ausstehenden Partien unbedingt noch gepunktet werden.

Damen Landesklasse Gr. 7

SC Staig II - TSV Herrlingen III

Herrlingens Wolfgang Laur: Erneut unschlagbar war das 3. Damenteam des TSV Herrlingen beim stark ersatzgeschwächt angetretenen Tabellenvorletzten SC Staig II. Nur in den Doppeln konnte das vordere Paarkreuz der Staiger mit Stetter/Kling zuerst einen Erfolg erspielen. Die Dominanz des Herrlinger Teams in Person von Manuela Konrad, Corinna Pawlitschko, Sabrina Götzfried und Luisa Hagmeyer machte sich jedoch im Anschluss in den Einzeln bemerkbar, denn 6 der 8 Siege wurden in 3 Sätzen entschieden. Drei Spiele vor Ende der Saison beträgt der Vorsprung auf den Tabellenzweiten Neunstadt 4 Punkte bei einem deutlich besseren Spielverhältnis. Sollte kommenden Freitag das Duell beim TSV Untergröningen III gewonnen werden, können die Sektkorken für die Landesklassen-Meisterschaft ein erstes Mal „knallen“!

 

Ulmer Senioren setzen starke Akzente

Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften am vergangenen Wochenende im badischen Friesenheim konnten die startberechtigten Ulmer Seniorinnen und Senioren mit überaus guten Ergebnissen aufwarten.

Die Holzheimerin Hannelore Stowasser zeigte in der Altersklasse 60 im Einzel und im Doppel (mit Karin Hoffmann Spfr. Friedrichshafen) eine blitzblanke Leistung und konnte 2fache  Meisterin werden. Im Einzel gelang ihr das Kunststück sogar ohne Satzverlust!

Auch Josef „Pinke“ Schlopath vom SSV Ulm 1846 spielte in der AK 65 eine starke Meisterschaft. In seiner Paradedisziplin dem Mixed wurde er Baden-Württembergischer Meister mit Rose Diebold vom TTC Karlsruhe-Neustadt. Im Einzel kämpfte er sich bis ins Finale vor, das er leider nach großem Kampf verlor. Vor allem im 4. Satz hatte er Chancen das Finale zu gewinnen, da er den Satz in der Verlängerung verlor! Sein gutes Ergebnis rundete er mit einem 3. Platz im Doppel ab.

Karl Dachs vom SC Staig trug mit dem 3. Platz im Doppel der Altersklasse 50 zu einem der besten Ergebnisse, die der Bezirk Ulm bei den Senioren je erreicht hat, bei.

 

Sowohl Hannelore Stowasser, als auch Josef Schlopath haben sich für die Deutschen Seniorenmeisterschaften qualifiziert. Als Seniorenwart des Bezirks Ulm bin ich überaus Stolz und glücklich, solche Spieler in unseren Reihen zu haben!

Text: S. Staudenecker / Text mit Herrlinger Beteiligung: W. Laur / Text Senioren: H. Raaf

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

26 Jun

Gasthaus Rössle, Bahnhofstr. 33 in Laichingen

Jugend: 18:00

Aktive: 20:00