Damen Oberliga Baden-Württemberg
TSV Herrlingen - TTC Frickenhausen 3:8
Wolfgang Laur zum Spiel: Gegen das starke Team aus Frickenhausen war unser Team trotz der aktuellen Tabellensituation in der Außenseiterrolle. Die Ergebnisse zum Auftakt in die Saison lassen uns das vorrangige Ziel Klassenerhalt nicht aus den Augen verlieren und wir sich uns sehr wohl bewusst, dass der zwischenzeitliche 2. Tabellenplatz sehr wohl nur eine schöne Momentaufnahme bedeutete.

Der Start in die Partie gelang eigentlich recht gut, da Katrin Honold und Saskia Hamel zuerst nervenstark einen 3:2-Erfolg im Doppel erringen konnten und danach Sonja Kaiser und Maike Lenz bis zum 3:3-Zwischenstand im Einzel punkten konnten. Unser Team hatte dieses Mal mit Kai Otterbach aus Nistertal einen besonderen Betreuer an der Bande, welcher den verhinderten Betreuer Wolfgang Laur vertrat. Etwas unglücklich war die 2:3-Niederlage von Katrin Honold gegen die Nr.1 der Gäste, als unserer Spielerin im 4. Satz leider 3 Matchbälle nicht zum Sieg ausreichten. Nach dem ausgeglichenen Start kam der Gast jedoch deutlich besser ins Spiel und blieb vor allem in allen knappen Entscheidungen mutiger und nervenstärker den richtigen Ball zum Sieg auf den Tisch zu bringen und damit musste sich unser Team trotz guter Leistung am Ende zu deutlich gegen starke und sympathische Gäste aus Frickenhausen geschlagen geben.

Herren Verbandsliga
DJK Sportbund Stuttgart II - SC Staig 3:9
SC Staig - TTC Mühringen 9:0

Dank zweier Siege zum Vorrundenabschluss hat sich der SC Staig die "Herbstmeisterschaft" gesichert. Zunächst wurde am Samstagmittag die DJK Sportbund Stuttgart II mit 9:3 bezwungen. Die Gastgeber führten zwar nach den Eingangsdoppeln mit 2:1, doch in den Einzeln waren die Staiger dann tonangebend. Ein starkes vorderes Paarkreuz mit Gerd Richter und Nico Wenger war unter anderem Sieggarant. Im zweiten Match am Sonntag wurde es dann ganz deutlich. Gegen Mühringen gab es einen 9:0-Kantersieg. Alle drei Doppel Richter/Huber, Wenger/Duffke, Roll/Merrbach konnten den Gästen gleich zu Beginn den Schneid abkaufen. Auch im Einzel lief es perfekt. Mit 19:3 Punkten überwintert Staig an der Tabellenspitze.

Damen Verbandsliga
TTC Lützenhart 1976 - TSV Herrlingen II 8:5
TSV Herrlingen - SpVgg Gröningen-Satteldorf 3:8
SC Berg - TSV Untergröningen 1:8
Das Gastspiel in Lützenhardt fand leider gleich zu Beginn in den Doppeln seine Vorentscheidung. Der TSV II musste sich dabei in beiden Partien geschlagen geben und konnte diesen Rückstand im späteren Verlauf der Partie leider nie mehr ausgleichen. Im ersten und zweiten Einzeldurchgang konnten die Gäste die Partie ausgeglichen gestalten und immer eine Punkteteilung erspielen. Bis zum 4:6-Zwischenstand waren Corinna Pawlitschko (2), Maike Lenz (1) und Edith Karl (1) erfolgreich. Doch das Doppelverhängnis nahm dann seinen Lauf und bei einem weiteren Sieg durch Maike Lenz, verwandelten die Gastgeberinnen mit ihrem Spitzenpaarkreuz am Ende „gekonnt“ zum 8:5-Heimerfolg.

Die letzte Chance den möglichen Anschluss auf den Klassenerhalt zumindest vorerst zu wahren war am Sonntag dann die Partie gegen die Damen aus Gröningen-Satteldorf. Die Partie hatte einen schon etwas vorentscheidenden Charakter, wann man vielleicht noch eine kleine Chance haben möchte, in der Rückrunde ernsthaft um den Relegationsplatz mitspielen zu können. Leider konnte Herrlingen II auch in dieser Partie erneut keine Doppelpartie für sich entscheiden und geriet wieder schnell mit 0:2 in Rückstand. Doch dieses Mal konnte man diesen Rückstand mit 3 Einzelsiegen in Serie durch Edith Karl, Manuela Konrad und Nicole Kiessling eigentlich schnell wieder ausgleichen. Doch danach war es unseren Spielerinnen leider nicht mehr vergönnt weitere Zähler heimzuspielen… - und am Ende stand eine ernüchternde 3:8-Niederlage im Spielbericht.

Berg musste auch in der letzten Vorrundenpartie eine Niederlage hinnehmen und beendet die Hinrunde als Schlusslicht.

Herren Verbandsklasse Süd
SC Staig II - TTC Ottenbronn 8:8
Ohne Marc Schickler war das Unterfangen Ottenbronn natürlich nochmal etwas schwieriger. In einem insgesamt sehr ausgeglichenen Match und 31:31 Sätzen können beide Mannschaften mit der Punkteteilung wohl ganz gut leben. Staig hatte im Schlussdoppel die Chance auf den Sieg, Manuel Sabo und Kevin Kaiser mussten allerdings dem Vater-Sohn Duo Krumtünger gratulieren.
SSV Ulm 1846 - VfL Herrenberg 9:4
SSV Ulm 1846 - SV Deuchelried 9:7
Die Ulmer mausern sich zu einem Spitzenteam in der Verbandsklasse Süd und sind nun ganz klar drittstärkste Kraft. Gegen Herrenberg steuerten wie erwartet die beiden Spitzenspieler ohne Niederlage das Spiel in Richtung der Ulmer, ehe man am Sonntag in einer vier Stunden und 15 minütigen "Schlacht" über 70 Sätze jegliche Kräfte mobilisieren musste. Besonders das Mittelpaarkreuz mit Laurin Sill und Elias Sanin überzeugte hier mit vier Einzelsiegen. 

Damen Verbandsklasse Süd
SG Aulendorf - SC Staig 8:4
Mit 0:4 erwischten die Staiger Damen einen kompletten Fehlstart, welchen man im Lauf der Partie nicht mehr aufholen konnte. Mit 3:11 Punkten beendet Staig die Hinrunde auf dem vorletzten siebten Platz.

Herren Landesliga Gr. 4
TV Unterkochen - SF Dornstadt 9:4
Das Fehlen von Unterkochens wichtigem Spieler Sascha Diehl konnte Dornstadt nicht nutzen. Im vorderen Paarkreuz gelang Marcel Klein und Johannes Fleck-Reichel zwar die perfekte Ausbeute, durch einen kapitalen Doppelfehlstart und viele knappe Entscheidungen im mittleren und hinteren Paarkreuz, die ausnahmslos an Unterkochen gingen wurde leider ein Punktgewinn verhindert.
TTC Witzighausen - SF Schwendi 1:9
Peter Schillinger vom TTC: Wie bereits im Vorfeld der Partie stark vermutet, hatte unsere Erste auch gegen die SF Schwendi einen sehr schweren Stand. Der sich bereits seit Wochen in Topform befindliche Pirmin Bühler sorgte in dieser Begegnung durch seinen Sieg im Entscheidungssatz für den Ehrenpunkt des TTC. Einem weiteren Spielgewinn am nächsten kamen Michael Maywald sowie Patrick Kuhn. Während Ersterer nach einem deutlichen ersten Durchgang zu seinen Gunsten im zweiten Abschnitt anfangs ebenfalls in Front lag, ehe sich sein Kontrahent besser auf ihn einstellte, musste Kuhn nach einer 1:0-Führung die beiden folgenden Durchgänge jeweils nach tollen Aufholjagden doch noch etwas unglücklich abgeben. Alle restlichen Auseinandersetzungen waren jedoch eine sichere Beute der Gäste, die somit einen auch in dieser Höhe völlig verdienten 9:1-Erfolg feiern konnten.
TSV Herrlingen - SG Aulendorf 9:7
Die Überlegenheit der Gäste in den Einzeln konnte Herrlingen durch eine an diesem Tag grandiose Doppelstärke ausgleichen und knapp beide Zähler in eigener Halle behalten. Kurios dabei ist sicherlich, dass alle drei Eingangdsoppel nach je fünf extrem umkämpften Sätzen an die Hausherren gingen. Markus Rother hatte als einiger Herrlinger an diesem Tag die maximale Punkteausbeute in den Einzeln.

Damen Landesliga Gr. 4
TSV Herrlingen III - TTF Kißlegg 6:8
Eine knappe aber angesichts des klaren Satzverhältnisses zugunsten Kißleggs wohl berechtigte Niederlage gab es für das Herrlinger Damenteam in der Landesliga. Helga Nägele verlor in in ihren drei Einzeln keinen einzigen Satz und war auch an der Seite von Heidrun Bunk im Doppel ungeschlagen, aufgrund einer kurzen Schwächephase im zweiten Einzeldurchgang reichte es aber schlussendlich für Herrlingen nicht zum Punktgewinn.

Herren Landesklasse Gr. 7
TSV Erbach - TSV Herrlingen II 5:9
Zum Beginn der Einzel zeigte sich Erbach überlegen, ab dem 2:4 aus Herrlinger Sicht setzte sich aber zunehmends die mannschaftfliche Geschlossenheit der Herrlinger durch, die besonderen auf den Positionen 4 bis 6 hochüberlegen waren. Zudem erwischte Erbach die bis dato wohl schlechteste Saisonleistung für diesen Abend und bleibt weiter im Tabellenkeller.

Damen Landesklasse Gr. 7
SSV Ulm 1846 - TV Hüttlingen 1:8
SC Unterschneidheim - SSV Ulm 1846 8:2
Kein gutes Wochenende erwischte das Ulmer Damenteam, gegen den schwächeren Gegner Hüttlingen war man ersatzgeschwächt durch das Fehlen von Lotta Rosemann, Jacqueline Geis holte hier den Ehrenpunkt. Gegen ein sehr starkes Unterschneidheim war man zwar dann in Bestbesetzung, konnte dem Favoriten aber auch nicht allzu viel entgegensetzen rein ergebnistechnisch, allerdings verhinderten hier drei Niederlagen in der Verlängerung des fünfte Satzes in den Einzeln ein deutlich knapperes Ergebnis. Beide Zähler konnten in den zwei Doppeln erspielt werden.
04.12.17 19:30 RSV Ermingen - SF Rammingen
Beim verlegten Spiel am Montagabend bekommt es der noch verlustpunktfreie Spitzenreiter Ermingen mit Rammingen. Selbstverständlich geht hier die Favoritenrolle nach Ermingen, allerdings spielt auch Rammingen eine gute Saison und kann bei optimalem Verlauf sicher zur Stolperfalle werden.

 

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

21Apr
21.04.2018 - 22.04.2018
12. Spieltag RR Jugend und Aktive
21Apr
21.04.2018 09:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Langenau
28Apr
5Mai
05.05.2018
Relegation Aktive
5Mai
05.05.2018 09:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Berg