Herren Oberliga Baden-Württemberg

SC Staig – TTC Gnadental 9:6

Staig bleibt seiner Serie treu und kennt nur sehr knappe Spiele, dieses Mal ging es über 4 Stunden und 25 Minuten bei 64 gespielten Sätzen wieder knapp zu ihren Gunsten aus. Spitzenspieler Gerd Richter schaffte zwei Mal das Kunststück eine brenzlige Lage bei 0:2-Satzrückstand zu drehen, gegen den ehemaligen Teamkollegen Valeriy Rakov endete der Entscheidungsdurchgang mit 18:16 (!). Auch Dwain Schwarzer siegte zweimal, sogar etwas souveräner insgesamt und damit war das vordere Paarkreuz der Matchwinner an diesem Tag in Altheim-Staig. Daneben überzeugte Michael Roll absolut im hinteren Paarkreuz und blieb ebenfalls an diesem Tag komplett ungeschlagen, eine starke Leistung des Youngsters. Damit stehen die Staiger genau da, wo man ein Team mit 8:8 Punkten und 59:59 Spielen erwartet, nämlich im Mittelfeld aber durch den Erfolg über Gnadental mit etwas Polster zu den gefährdeten Plätzen.

Herren Oberliga Baden-Württemberg

02.12.18 14:00 SC Staig – TTC Gnadental

Am kommenden 1. Adventssonntag gastiert Gnadental mit einem alten Bekannten in der Altheimer Gemeindehalle, denn hier kommt es zum Wiedersehen mit Valerij Rakov, der einige Zeit das Staiger Trikot trug und großen Anteil daran hat, dass es wieder Oberligatischtennis im Herrenbereich im Bezirk Ulm durch die Staiger zu sehen gibt. Gnadental ist von Position 1 bis 3 ordentlich besetzt und auch wenn Staig tabellarisch gesehen etwas vor den Gästen steht, wird es sicherlich kein leichtes Unterfangen, Gnadental zu schlagen. Beide Teams werden zudem sehr motiviert sein, dem Verlierer dieser Partie winkt auf jeden Fall das Abrutschen in die stark abstiegsgefährdete Zone, was es natürlich aus Staiger Sicht zu verhindern gilt.

Herren Oberliga Baden-Württemberg

TTC 95 Odenheim - SC Staig 7:9

SC Staig - VfL Kirchheim 6:9

Beim knappen Sieg in Odenheim entschied das vordere Paarkreuz die Partie, Gerd Richter und Dwain Schwarzer blieben ohne Niederlage, auch wenn sich Richter im Spitzeneinzel gegen Gözübuyuk mächtig strecken musste im Entscheidungssatz. Im mittleren Paarkreuz hatten die Hausherren die Nase knapp vorne, im hinteren wurden mit 2:2 Einzeln die Punkte geteilt, ebenso wie in den Doppeln, so dass sich keine Mannschaft auch nur kur absetzen konnte in der gesamten Spielzeit von unglaublichen 4 Stunden und 27 Minuten. Besonders der zweite Einzeldurchgang war enorm umkämpft, fünf der sechs Einzel wurden denkbar knapp im fünften Satz entschieden.
Nach diesem Marathonmatch und der Heimreise nachts am Samstag war es dann natürlich nicht einfach, sich wieder an die heimischen Tische am Sonntag in voller Konzentration und vor allem Kraft zu stellen. Nach einem guten Doppelstart, das Staiger Doppel 3 mit Merrbach/Roll konnten ganz knapp gegen die Kirchheimer gewinnen. Der indische Spitzenspieler der Gäste war nicht zu bezwingen im vorderen Paarkreuz, dafür wurde gegen die Nummer 2 aus Staiger Sicht zuverlässig gepunktet. Auch in der Mitte wurden die Punkte geteilt, so dass das hintere Paarkreuz an diesem Nachmittag entscheidend war und zwar entschied es zugunsten der Gäste. Leider mussten hier alle vier Einzel den Kirchheimern überlassen werden, die dann den Unterschied ausmachten. Somit verbleiben die Staiger im Mittelfeld der Tabelle durch das Erreichen des Wochenendziels von mindestens einem Sieg.

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine