Am vergangenen Dezemberwochenende wurden die Baden-Württembergischen Meisterschaften der Mädchen und Jungen ausgetragen. Erfolgreich veranstaltet wurde das Turnier vom TTC Langhurst in der Mörburghalle im südbadischen Schutterwald. In sportlicher Hinsicht gibt es einige erfreuliche Nachrichten für den Bezirk Ulm: Neben vielen guten Platzierungen der jungen Ulmer Talente schafften es Manuel Prohaska in der Jungen U13-Konkurrenz und Philipp Aßfalg mit Doppelpartner Paul Schmitz (TSV Betzingen) aufs Treppchen. >>

Jede Einzelkonkurrenz, bestehend aus 32 Teilnehmern, wurde in einer Gruppenphase und einem anschließenden K.O.-System ausgespielt. Eine der wichtigsten Nachrichten des ganzen Wochenendes gab es zum Abschluss der beiden Wettkampftage von Turnierleiter und Vizepräsident Jugendsport im SBTTV, Alexander Heißler: „Die neue Veranstaltungsform mit den U18 und U13 am Samstag sowie die U15 am Sonntag hat gut geklappt, der TTC Langhurst war ein sehr guter Ausrichter!“ Zu diesem Jahr hin wurde eine Zusammenlegung der U13-Wettbewerbe mit den Wettbewerben der beiden höheren Altersklassen vollzogen.

Mädchen U18
Vorrundenaus Saskia Hamel/ TSV Herrlingen mit 1:2 Spielen und 6:7 Sätzen
Etwas unglücklich verlief es am Wochenende für Saskia Hamel (TSV Herrlingen). Bereits im Vorfeld war klar, dass es in Saskias‘ Vorrundengruppe sehr knapp werden würde, denn alle Spielerinnen hatten ein ähnliches spielerisches Niveau. Selina Rothengass (VfB Mosbach/Waldstadt) konnte sich überraschenderweise gegen alle ihre Kontrahentinnen durchsetzen und wurde somit Gruppensiegerin. Umso enger wurde es für die anderen Spielerinnen. Sowohl Saskia Hamel als auch Kristin Fabriz (NSU Neckarsulm) und Annabelle Christ (FT Freiburg) hatten eine Bilanz von 1:2 Spielen. Da Saskia Hamel und Annabelle Christ ein identisches Satzverhältnis aufzuweisen hatten, entschied der direkte Vergleich um den 2. Gruppenplatz und das damit verbundene Weiterkommen in die K.O.-Runde. Dieser fiel leider zugunsten der Freiburgerin aus.
Vorrundenaus Jana Hoffmann/SC Berg mit 1:2 Spielen und 5:7 Sätzen
In ihrem ersten U18-Jahr galt es für Jana Hoffmann (SC Berg) lediglich darum, etwas Erfahrung zu sammeln. Dennoch schlug sie sich in jedem ihrer drei Gruppenspiele wacker, konnte in jeder Partie mindestens einen Satz gewinnen. Die spätere Drittplatzierten Mona Brock (TTG Süßen) als auch Lisa Gäßler (FT Freiburg), die zurzeit in der Oberliga Damen spielt, zwängte sie in einen vierten Satz. Im Gruppenspiel gegen die vermeintliche Favoritin Nadjana Schneider (TTV Ettlingen) konnte sie sogar einen 3:1-Sieg einfahren. Somit kann Jana trotz eines frühen Ausscheidens mit ihrer Leistung mehr als zufrieden sein.
Doppel: 9. Platz Hamel/Hoffmann
Im Doppel mussten sich die zwei Ulmerinnen bereits im Achtelfinale geschlagen geben. Im Spiel gegen die späteren Siegerinnen Wenna Tu/Ramona Betz (NSU Neckarsulm / DJK Sportbund Stuttgart) hatte weder das Ulmer noch jegliches andere Doppel etwas entgegenzusetzen.

Mädchen U15
Vorrundenaus Kayra Bekir/TSV Illertissen mit 0:3 Spielen und 4:9 Sätzen
Doppel: 9. Platz mit Hedi Hegedüs (SG Aulendorf)
Kayra Bekir (TSV Illertissen) musste sich in ihren Gruppenspielen gegen Elena Hinterberger (TTF Hemmsbach) und Antje Böhm (TTC Suggental) mit 1:3 geschlagen geben. Mia Hoffmann (NSU Neckarsulm) konnte sie sogar in den Entscheidungssatz zwingen, zu einem Sieg reichte es dort dann leider auch nicht. Im Doppel mit Hedi Hegedüs (SG Aulendorf), welche im Einzel Zweite wurde, unterlagen sie dem eingespielten Doppel Annett Kaufmann/Katharina Schneider (TTC Bietigheim-Bissingen) mit 1:3.
9. Platz Annika Müller/TSF Ludwigsfeld mit 2:2 Spielen und 8:8 Sätzen
Doppel: 9. Platz mit Lea Tannebaum (TSV Vellberg)
Mit 2:1 Spielen in der Gruppenphase schaffte es Annika Müller als einzige weibliche Ulmer Spielerin im Einzel in die K.O.-Phase der Landesmeisterschaften. Nachdem sie sich gegen die Gewinnerin der Qualifikationsrunde Lisa Eckhardt (SV Nabern) mit 3:2 geschlagen geben musste, konnte sie sowohl gegen Christina Kraus (TSV Untergröningen) als auch vermeintliche Favoritin Natalie Suhoveckij (TTC Beuren) Siege einfahren. In der anschließenden K.O.-Phase hatte sie etwas Los-Pech, denn sie stand nun Abwehrspezialistin Felicia Behringer (FC Dörlesberg) gegenüber. Dieser musste sie mit 3:0 gratulieren. Bemerkenswert ist, dass jene das Turnier gewinnen konnte, ohne einen einzigen Satzverlust hinnehmen zu müssen. Auch im Doppel mit ihrer Partnerin Lea Tannebaum (TSV Vellberg) hatte sie nicht wirklich ein Glücks-Los. Sie unterlagen in der ersten Runde dem starken dem Doppel Melissa Friedrich/Felipa Pawelzik (TTG Neckarbischofsheim), welche später auch zum Turniersieger gekürt wurden.

Mädchen U13
Vorrundenaus Lea Scheuing/SC Berg mit 0:3 Spielen und 3:9 Sätzen
Doppel: Viertelfinale mit Bao Ngoc Nguyen (TTG Kleinsteinbach/Singen)
Bereits im Voraus war klar, dass Lea Scheuing (SC Berg) in ihrer Gruppe eine Außenseiterrolle hatte und somit kaum Chancen auf eine Qualifikation zur K.O.-Phase hatte. Dennoch konnte sie insgesamt drei Sätze gewinnen, zwang die deutlich spielstärkere Rebecca Merz (TGV Eintracht Abstatt) in den fünften Satz. Aber auch in diesem Spiel reichte es nicht ganz zum Sieg. Für die junge Bergerin kam es dann im Doppel endlich zum ersten Sieg. Mit ihrer Doppelpartnerin Bao Ngoc Nguyen (TTG Kleinsteinbach/Singen) konnte sie das Doppel Marlene Jansen/Celin Ermler (SG Heidelberg-Neuenheim) mit 3:2 besiegen. Im folgenden Viertelfinale hatten sie gegen das favorisierte Doppel Finnja Böhm/Melanie Merk (TTC Suggental / TTC Beuren) dann jedoch das Nachsehen.

Jungen U15
Vorrundenaus Manuel Prohaska/SC Staig mit 1:2 Spielen und 4:8 Sätzen
Doppel: 5. Platz mit Martin Sejdijevic (TV Mosbach)
Manuel Prohaska, der am Samstag auch in der U13-Konkurrenz an den Start ging, schaffte es in der U15-Konkurrenz nicht aus der Gruppenphase. Er musste sich gegen Tobias Tran (SpVgg Gröningen-Satteldorf) und Justin Kühne (VfL Herrenberg) mit 0:3 bzw. 1:3 geschlagen geben, besiegte in seinem letzten Gruppenspiel jedoch Hendrik Bär (TTG Ulm) in fünf Sätzen. Im Doppel mit Top 48-Teilnehmer Martin Sejdijevic (TV Mosbach) gewann Manuel gegen Leon Lühne/Simon Kouril (SV Sillenbuch / SpVgg Gröningen-Satteldorf) 3:0, im anschließenden Viertelfinale mussten sie dann dem topgesetzten Doppel Jeromy Löffler/Tobias Tran (TTSF Hohberg / SpVgg Gröningen-Satteldorf) gratulieren.

Jungen U13  
2. Platz Manuel Prohaska/SC Staig mit 5:1 Spielen und 12:9 Sätzen
Im Jungen U13-Bereich standen sich die Topgesetzten Manuel Prohaska (SC Staig) und Felix Tränkle (TSG Heilbronn) im Finale gegenüber. Manuel, der zuvor kein Spiel verlor und im Halbfinale souverän mit 3:0 gewann, musste sich seinem ein Jahr älteren Gegenüber im Finale mit 3:0 geschlagen geben.

>> im Bild rechts: Manuel Prohaska hatte Grund zum Strahlen - mit Platz 2 konnte das junge Steiger Nachwuchstalent seine Setzung erfolgreich erfüllen. 

5. Platz Philipp Aßfalg/SC Staig mit 3:2 Spielen und 9:8 Sätzen
Doppel: 3. Platz mit Paul Schmitz (TSV Betzingen)
In der Gruppenphase konnte sich Philipp Aßfalg (SC Staig) gegen seine Kontrahenten Alexej Klem (TV Lahr) und Lennart Schleweis (TTV Mühlhausen) mit 3:0 bzw. 3:1 durchsetzen, verlor dann gegen den späteren Sieger Felix Tränkle (TSG Heilbronn). In einem bezirksinternen Achtelfinale erkämpfte sich Philipp Aßfalg einen 3:1-Sieg gegen den leicht favorisierten Mathis Braunwarth (TSV Langenau). Somit schaffte er es neben Manuel Prohaska als einziger Ulmer in ein Einzel-Viertelfinale. Dort verlor er dann jedoch mit 3:0 gegen Philipp Weigl (TTC Singen). Auch im Doppel lief es für den Staiger rund: Mit seinem Doppelpartner Paul Schmitz (TSV Betzingen) siegte er im Viertelfinale über das nicht zu unterschätzende Doppel Alexej Klem/Hendrik Bär (TV Lahr / TTG Ulm) mit 3:0. Damit stand fest, dass sie sich einen Podest-Platz erkämpft hatten. Im Halbfinale unterlagen sie dann dem topgesetzten Doppel Felix Tränkle/Peter Waddicor (TSG 1845 Heilbronn / DJK Sportbund Stuttgart) mit 0:3.
9. Platz Mathis Braunwarth/TSV Langenau mit 3:1 Spielen und 10:4 Sätzen
Zunächst schaffte es Mathis Braunwarth (TSV Langenau) für eine kleine Überraschung zu sorgen: Nach zwei Siegen gegen Sebastian Schönstedt (FT Freiburg) und Niclas Schurr (TTC Mühringen) konnte er einen unerwarteten 3:1-Erfolg gegen Hendrik Bär (TTG Ulm) einfahren. Somit war Mathis Gruppenerster. Unglücklicherweise traf er im Achtelfinale mit Philipp Aßfalg auf einen anderen Ulmer Spieler. Dort musste er sich mit 1:3 geschlagen geben.
Doppel: 5. Platz Prohaska/Braunwarth
Nach einem Freilos musste sich das Ulmer Doppel Prohaska/Braunwarth im Viertelfinale gegen das eingespielte Doppel Häckel/ Schönstedt (FT Freiburg) mit 2:3 eine Niederlage hinnehmen.

>> Im Bild unten: Philipp Aßfalg schaffte mit Platz 3 im Doppel einen echten Überraschungscoup nachdem er im Viertelfinale die favorisierte Paarung Klem/Bär mit seinem Partner Schmitz besiegte.