Ein goldenes Wochenende der Damen - ein schwarzes der Herren. Während die Damen alle Spiele gegen die Konkurrenz aus anderen Bezirken an diesem Wochenende gewinnen konnte und das bezirksinterne Duell in der Landesklasse 7:7 ausging, gab es für die Damen keine einzige Niederlage an diesem Wochenende. Die Herren dagegen erwischten ein rabenschwarzes Wochenende mit ausschließlich deutlichen Niederlagen, nur in den bezirksinternen Duellen gab es in der Landesklasse Siege.

Herren Oberliga Baden-Württemberg

SV Salamander Kornwestheim II – SC Staig 9:4

Die Staiger waren in dieser Partie in Kornwestheim gegen bärenstark aufgestellte Gastgeber sicherlich auch etwas der Leidtragende aufgrund des Doppelspieltags der Kornwestheimer, die somit ihren Spitzenspieler aus Brasilien, Carlos Ishida einsetzten. Dieser war dann eine Nummer zu groß für das Staiger Spitzenpaarkreuz, wobei die Partie gegen Gerd Richter auch anders hätte ausgehen können, alle Sätze beim 3:1 des Brasilianers und aktuelle Nummer 802 der Weltrangliste, waren hart umkämpft. Dennoch kamen drei der vier Staiger Zähler durch Dwain Schwarzer und Gerd Richter, was auch für die Dominanz der Gastgeber in den anderen Paarkreuzen sprach, die besonders im Mittelpaarkreuz besonders hoch war. Ansonsten konnte noch Michael Roll gegen Bernd Bischoff überzeugen und den vierten und letzten Staiger Zähler beisteuern. Gegen ein derart stark aufgestelltes Salamander Kornwestheim ist diese Niederlage sicher nicht dramatisch, auch wenn das Programm nicht leichter wird, die kommenden drei Gegner heißen Untertürkheim, Birkmannsweiler und Singen, die drei Favoriten in der Oberliga Baden-Württemberg und jeweils mit absoluten Krachern im vorderen Paarkreuz bestückt.

Damen Oberliga Baden Württemberg

keine Spiele mit Ulmer Beteiligung

Damen Verbandsliga

VfR Altenmünster - TSV Herrlingen II 6:8

SpVgg Gröningen-Satteldorf – TSV Herrlingen II 2:8

Einen Überraschungscoup landete das Herrlinger Team beim VfR Altenmünster als man 3 Stunden und 20 Minuten Spielzeit tatsächlich beide Punkte entführen konnte. Erneut schlugen die Damen des TSV gleich zu Beginn mit 2 Doppelerfolgen gekonnt zu und verhalfen sich damit zu einem letztendlich sehr spielentscheidenden Vorteil beim knappen Auswärtserfolg. Sehr nervenstark blieb speziell das 2. Paarkreuz um Saskia Hamel und Patrizia Ott, welche gemeinsam mit einem starken Erfolg von Paula Truöl das Herrlinger Team kurzfristig gar bis zu einer 5:1-Führung brachten. Doch der starke Gastgeber wollte nicht klein beigeben und konnte seinerseits mit 3 Erfolg zu schnell für den Geschmack der Herrlinger Damen den Anschluss herstellen. Die beiden nächsten Partien sollten dann die Vorentscheidung herbeiführen. Zunächst gelang Patrizia Ott mit einem 3:0-Erfolg die 6:4-Führung, welche dann Paula Truöl sehr kampfstark nach einem 0:2-Satzrückstand tatsächlich noch weiter ausbauen konnte und das Spiel noch zu einem 3:2-Erfolg „umbiegen“ konnte und damit das Herrlinger Team zum erhofften 7 Punkt brachte. Altenmünster konnte nochmals auf 6:7 verkürzen, ehe Teamchefin Selina Bollinger gekonnt im letzten Einzel zum 8. Siegpunkt für das Herrlinger Team vollstrecken konnte – sehr starker Auswärtserfolg.

Wenige Stunden nach dem Erfolg in Altenmünster, mit einer kurzen Nacht dazwischen startete das Herrlinger Team mit großem Selbstbewusstsein aus dem Vortag zum Team der SpVgg Gröningen-Satteldorf. Jenes Team, gegen welches man in den Vorjahren mehrfach überaus schwergetan hat und einige knappe und bittere Niederlagen hinnehmen musste. Der Start in die Partie war mit gleich fünf Partien im Entscheidungssatz äußerst intensiv, jedoch gelangen den Herrlinger Damen dabei drei Erfolge und damit ein kleiner Vorteil zu einer 3:2-Fürhung. Danach startete das Team vollkommen durch und ließ sich nicht mehr abhalten und sammelte Sieg um Sieg ein und konnte am Ende tatsächlich einen nicht für möglich gehaltenen 8:2-Auswärtssieg erringen. Ein starkes Spitzenpaarkreuz der Herrlinger mit drei Einzelpunkten um eine überragende Paula Truöl (2) und einer starken Selina Bollinger, sowie einem „gnadenlosen“ 2. Paarkreuz um Saskia Hamel und Patrizia Ott mit je zwei Einzelerfolgen machten diesen Auswärtscoup möglich. Eine super Wochenendausbeute für das Herrlinger Team mit vier Punkten bei diesen schweren Auswärtshürden.  

Herren Verbandsklasse Süd

SSV Ulm 1846 – TTC Ottenbronn 3:9

Mit einer empfindlichen und in dieser Höhe sicherlich nicht erwartbaren Niederlage mussten endete für die Ulmer das Topspiel gegen Ottenbronn. Auch die Punktegaranten in der Vergangenheit wie Shoneye, Waadallah und Elseberg konnten nur eines der sechs Einzel gewinnen, was besonders im Mittelpaarkreuz doch überraschte. Bereits in den Doppeln zeigten die Gäste um Topspieler Christoph Schmidl ihr ganzes Können und ließen den Ulmern gesamt nur 13 Satzgewinne. 

TV Calmbach – SC Staig II 9:2

Auch das zweite Herrenteam in der Verbandsklasse unseres Bezirks konnte die Kohlen an diesem Wochenende nicht aus dem Feuer holen und unterlagen deutlich in Calmbach. Etwas unglücklich agierte hierbei Karl Dachs, der beide Einzel im fünften Satz mit zwei Zählern Unterschied gegen die starken Calmbacher abgeben musste. Ansonsten waren die Staiger in den Einzeln doch zumeist deutlich unterlegen, einzig Marcel Angerer holte hier den einzigen Spielgewinn, nachdem das Spitzendoppel Sabo/Dachs zu Beginn siegreich war.

Damen Verbandsklasse Süd

SC Berg – SG Aulendorf 8:3

Die Gastgeberinnen starteten verhalten in die Partie gegen Aulendorf und lagen mit 1:3 zurück, dass man den Gästen danach auf der Punktetafel keine Eintragung mehr gönnen sollte, war zu diesem Zeitpunkt sicherlich noch nicht absehbar. Mit einer starken Teamleistung gingen die folgenden sieben Einzel durchgehend an Berg, die damit ihren zweiten Sieg in Serie feierten.

Herren Landesliga Gr. 4

TSG Ailingen – SF Dornstadt 9:2

Favorit Ailingen war gegen Dornstadt, die immer noch ohne Johannes Fleck-Reichel auskommen müssen, der erwartet klare Sieger. Die Gäste starteten sehr stark mit zwei Doppelpunkten durch Marcel und Markus Klein sowie Dirk Fischer und Jens von Einem. In den Einzeln ließen aber dann die Gastgeber so gut wie gar nichts mehr zu und behielten beide Zähler am Bodensee.

Damen Landesliga Gr. 4

PSV Heidenheim – SC Staig 3:8

Mit einer prima Teamleistung konnten die Staiger beide Punkte von der Ostalb aus Heidenheim entführen, Julia Krause war hierbei die überragende Akteurin mit der Beteiligung an der Hälfte aller Staiger Zähler. Schon in den Doppeln zeigte sich eine Dominanz der Gäste, die sich keine gravierende Schwächsephase erlaubten, so dass die Heidenheimerinnen nie den Anschluss schafften.

Herren Landesklasse Gr. 7

TSV Blaustein – SSV Ulm 1846 II 9:7

Wie im Vorbericht war es das spannende Duell zwischen den Blausteiner Routiniers und den jungen Wilden aus Ulm. Der Unterschied war an diesem Tag nicht groß, bei Blaustein waren der in Topform befindliche Uwe Friesinger und Thomas Kurfeß ungeschlagen, bei Ulm war es nur der überragende Akteur im mittleren Paarkreuz der Landesklasse Oleksandr Orlov, der erst einen Satz in seinen acht Einzeln abgeben musste. Aber es war eben ein Spieler weniger als bei Blaustein, was so den kleinen Ausschlag gab.

TTC Witzighausen - FC Straß  5:9

Peter Schillinger vom TTC Witzighausen: Trotz des krankheitsbedingten Ausfalls von Pirmin Bühler zog sich unsere Erste im Bezirksderby gegen Straß recht achtbar aus der Affäre. Vor allem Michael Maywald wusste in dieser Begegnung besonders zu überzeugen. Er gewann nicht nur das Doppel an der Seite von Patrick Kuhn, sondern auch seine beiden Einzel in jeweils fünf schwerumkämpften Sätzen. Für die Punkte 4 und 5 sorgten Kuhn und Peter Schillinger; beide konnten je ein Match für sich entscheiden. Nichtsdestotrotz war der verdiente 9:5-Erfolg der Gäste, die im vorderen und hinteren Paarkreuz mit insgesamt sechs Punkten dominierten, nicht gefährdet.

Damen Landesklasse Gr. 7

SSV Ulm 1846 – SF Rammingen 7:7

Am Schluss lag zwischen beiden Mannschaften ein Punkt im Ballverhältnis und ein Satz, seltener war eine Punkteteilung wohl gerechter wie in diesem bezirksinternen Aufeindertreffen. Bei Ulm konnte sich Cornelia Krause, bei Rammingen Anneliese Sprau schadlos halten in den jeweiligen Einzeln und wichtige Zähler für ihr Quartett beisteuern.

SC Unterschneidheim – SC Staig II 6:8

Auch die zweite Staiger Damenmannschaft konnte sich der Siegesserie der Ulmer Damenmannschaften an diesem Wochenende anschließen und beide Punkte aus Unterschneidheim nehmen. Entscheidend waren die perfekt verlaufenen Doppel ohne Satzverlust, da sich beide Teams in den Einzeln mit jeweils sechs Zählern nichts nahmen und hier voll auf Augenhöhe waren.

Text: S. Staudenecker / Text mit Herrlinger Beteiligung: W. Laur

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

24 Nov
10. Spieltag VR Jugend und Aktive
24.11.2018 - 25.11.2018
24 Nov
Bezirkskadertraining in Senden
24.11.2018 09:00 - 11:30
1 Dez
Bezirkskadertraining in Berg
01.12.2018 09:00 - 11:30
2 Dez
Mädchenrangliste
02.12.2018